"Radar"

20. Aug. 2011 20:00

Werke von
Thomas Böttger, Christine K. Brückner, Heinz-Erich Gödecke, Thomas Jahn (UA), Babette Koblenz, Ryuji Kubota, René Mense und Wolfgang Andreas Schultz

  • Frauke Aulbert - Sopran
  • Maja Hunziker - Violine
  • Thorsten Kuhn - Klavier
  • Heinz-Erich Gödecke - Posaune

Christianskirche Hamburg Altona, Klopstockplatz

Programmtext

Zu ihrem Stück "Radar" für Violine und Klavier schreibt die Komponistin Babette Koblenz:
"Ein Radar horcht und lotet einen sphärischen Raum aus: Impulse, wie Morsezeichen empfangen, kristallisieren in einem 17/17-Takt."
Das Radar wird in diesem Programm zu einer Metapher für die Stellung neuer Musik in einer Gesellschaft, die obwohl äußerlich immer weiter vernetzten Kommunikationsformen verschrieben, zunehmend von abgeschotteten Räumen bestimmt wird. Das offene Kunstwerk widerstrebt dieser Tendenz, in dem es nicht nur Gegenentwürfe sendet, sondern auch - wie das Radar - isolierte Zeichen empfängt und überhaupt erst ordnet. Die mit der besonderen Empfangsbereitschaft des Radars einhergehende Unruhe macht aber auch deutlich, dass das offene Kunstwerk heute in wachsender Gefahr ist.

Programm

Thomas Böttger (*1957)
2 Nocturnes (2002)
für Violine und Klavier

René Mense (*1969)
… en toute rigueur. (2000)
für Klavier

Ryuji Kubota (*1965)
A Species stands beyond – Invisible, as music (2010/2011)
für Klavier

Wolfgang A. Schultz (*1948)
Sharakan Geistlicher Gesang zum Osterfest (2002)
für Sopran mit Begleitung einer Sonate für Violine solo

 - Pause -

Babette Koblenz (*1956)
Radar (1987/88)
Version für Violine und Klavier von Hans-Christian von Dadelsen  (1995/96)

Christine K. Brückner (*1967)
Wiegenlied für die Liebe (2010/2011)
für Klavier

Thomas Jahn (*1940)
Vocalise (2009, 3. Version, 2011) UA
für Gesang, Violine und Klavier

Heinz-Erich Gödecke (*1944)
Improvisationen für Sopran und Posaune